Termine / Veranstaltungen

  • Filter

Gasthaus Kinskofer, Willenhofen, Tel. 09492-7577

  

Naturkundliche Führung.
Treffpunkt: 15.30 Uhr Bahnhof Parsberg

Geführte Radwanderung mit Erklärungen zum Deusmauer Moor mit Einkehr in "Grüne Auszeit" in Unterweickenhof.
Treffpunkt um 13 Uhr am Pavillon Hammermühle.

Gasthaus Kinskofer, Willenhofen, Tel. 09492-7577

  

Vortragsabend in der Kleintierzüchterhalle Parsberg.

Vortragsabend mit Ernst Olav, AGRICOLA Vorsitzender und Museumsleiter, Burgmuseum Parsberg - Abteilung Erd- und Vorgeschichte

Die Bücherei ist am Freitag, 27.09.2019 geschlossen!

Gitarrenduo "Saitenwexl" (Michael Prokisch & Martin Höchbauer) mit Hans "Yankee" Meier

Die Burg darf beben!

Echte Klassik und umgedichtete Renaissance mit dem Kammerorchester Parsberg

Am 3. Oktober 2019 tritt das Kammerorchester Parsberg endlich wieder in seiner Heimatstadt auf: um 17 Uhr hebt im Burgsaal (Burgstr. 24) sein Dirigent Dr. James P. Hannon den Taktstock für vier Werke aus zwei Jahrhunderten, dem 18. und dem 20.

Genau besehen aus vier Jahrhunderten, denn die »Antiche Danze ed Arie Per Liuto«, also die antiken Tänze und Lieder für Laute hat Ottorino Respighi 1931 Stücken nachempfunden, die in Italien im 16. und 17. Jahrhundert modern waren. Die Laute ist nicht eben für große Lautstärke bekannt; Respighis Melodien werden die Burg aber manchmal beben und seufzen lassen – vermutlich weil Liebe im Spiel?

Das Konzert beginnt mit einem Werk von Johann Sebastian Bach, dessen Original nicht mehr bekannt ist, allerdings in Bachs eigener Bearbeitung für zwei Cembali und Orchester bzw. für zwei Geigen und Orchester. In seiner Zeit in Köthen soll er sein Konzert jedoch für Violine und Oboe geschrieben haben. Ungefähr 1723, im 20. Jahrhundert rekonstruiert als BWV 1060R. Die Soloparts übernehmen die Regensburger Geigerin Elizabeth Lamm-Krapf und die Oboistin Priti Schlubach aus Beratzhausen.

Nach der Pause begibt sich das Kammerorchester in die Spur von Joseph Haydn. Dieser nutzte 1796 die Melodie eines kroatischen Volkslieds aus dem Burgenland für seine Hymne »Gott erhalte Franz den Kaiser« und umwob sie in seinem späten Streichquartett op. 76, Nr. 3 mit vier Varianten, als Napoleon den Frieden in Europa bedrohte. Französische Offiziere sollen geweint haben, als ihnen der Komponist seine Melodie vorspielte – die heute unsere deutsche Nationalhymne geworden ist. Haydns und auch unser Friedenswunsch.

Wir beenden unser Konzert mit der 25. Sinfonie in g-moll von Wolfgang Amadé Mozart, die er 1773 im jugendlichen Schwung von 17 Jahren niederschrieb. Heftige Ausbrüche wie aus dem Sturm und Drang wechseln hier ab mit der Zartheit eines Andantesatzes, einem Menuett mit einem wunderbaren reinen Bläsersatz im Trio und einem geistreichen Finale. Von vorgeblicher Traurigkeit des g-moll ist in dieser Sinfonie wenig zu spüren, von Spiellust um so mehr.

Die Spiellust des Kammerorchesters Parsberg, das sich soeben als gemeinnütziger Verein konstituiert hat, hält seit 1986 ununterbrochen an. Gegründet von Josef Hien, übernahm 1998 bis zu seinem tragischen Tod Gerhard Meinl die Leitung, die nun James Hannon innehat. Knapp 30 Musikanten spielen hier ohne Gage, Liebhaber eben. Über Spenden am Ausgang freuen sie sich aber schon. Herzlich willkommen!

 

Informationen zu den Konzerten gibt Ihnen gern
der 1. Vorsitzende des Kammerorchester Parsberg e.V.,
Dr. Berthold Hahn, Tel. 01512–8973774.

V.i.S.d.P. Edmund v. Pechmann

Treffpunkt 13 Uhr am Spielplatz in See. Kurze Wanderung, danach Führung, Entdeckungen und Einkehr zu Kaffee und Kuchen.
Anmeldung erwünscht unter Tel. 09492-94 18 12 (Di/Do vormittags) oder unter touristik@parsberg.de

Weiter Informationen erhalten Sie unter:

im Gablerkeller, Lupburg. Eintritt frei!

Für Mitglieder der Kunstgilde Parsberg und Kunstinteressierte. Besichtigung der Residenz und des Museums am Dom mit moderner und antiker Kunst.
Info und Anmeldung unter: Tel. 09492-1624 oder 09492-9077 57 

Frau Christa Sienel liest aus ihrem Buch.

Naturkundliche und geschichtliche Exkursion. Exkursionspunkte: Das trockengefallene Flußbett Engltal, die Hohenfelser Wacholderheide, ein paläolithischer Rastplatz, die Bayerische Kapelle, der Galgenberg und die Ortschaft Schönheim auf dem 492 m hohen Pfaffenberg. Führung: Peter Karl und Ernst Olav. Anschließend gemütliches Beisammensein in Raitenbuch beim Kirchweihfest. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen. Treffpunkt: 13.45 Uhr am Volksfestplatz Parsberg zur Bildung von Fahrgemeinschaften bzw. 14.00 Uhr beim Wirtshaus in Raitenbuch. AGRICOLA Parsberg, Tel. 0175-920 3728 

in allen Lupburger Wirtshäusern.

Eine Gelegenheit sich von Spielzeug, CD ́s usw. zu trennen und das Taschengeld aufzubessern. Treffpunkt: Kleintierzüchter-Halle an der Hohenfelser Straße
Anmeldung bei Roswitha Vatter, Tel. 09492/1060 

in allen Lupburger Wirtshäusern.

Markt mit Produkten aus der Region in der Stadtmitte, mit Gewerbeschau und vielen Attraktionen 

Tag der offenen Tür am verkaufsoffenen Sonntag von 13:00 Uhr - 17:00 Uhr. Bei einem Glas Sekt laden wir Sie ein durch die Stadtbücherei zu stöbern. Es werden die Buchneuheiten des Herbstes vorgestellt.

 

 

in allen Lupburger Wirtshäusern.

Filmvorführung in deutscher Sprache mit kleiner Bewirtung und gemütlichem Beisammensein; Neuer Burgsaal, Parsberg. Eintritt frei. 

Das Herbstkonzert des Symphonische Blasorchester Parsberg

1956 erschien in New York der Film „In 80 Tagen um die Welt“. Inspiriert von dieser Filmmusik, die uns durch das gesamte Konzert begleiten wird, machen wir uns auf, zu einer musikalischen Weltreise. Unsere Zuhörer können uns auf die verschiedenen Kontinente unsere Erde begleiten und deren unterschiedliche Rhythmen und Klänge erleben. Dazu haben wir wieder verschiedene Stücke sämtlicher Musikstilrichtungen für sie zusammen gestellt.

 

Infos zum Programm und dem Kartenvorverkauf unter www.sbop.de 


6 bis 10 Jahre, maximal 10 Teilnehmer.
Unkostenbeitrag 5,00 €

Weiter Informationen erhalten Sie unter:

Gasthaus Wagner, Seibertshofen, Tel. 09492-90 24 36

Gasthaus Mirbeth, See, Tel. 09492-1293

Wenn diese NeuRosen auftreten,  hilft nur eines: 

Sie machen   lassen und  zuschauen und zuhören, wie sie ihren Spaß  auf der Bühne haben.  Dass sie es immer wieder auf  die eine oder andere Bühne schaffen,  ist nur den  Instrumenten zu  verdanken, die  sie als  Eintrittskarte  für ihre ganz eigene  Welt benutzen.  Sie spielen Geige, Gitarre, Flöte, Klarinette  und   Steirische.  Die meisten NeuRosen  waren von Anfang an  angetan von der Klezmermusik.   Das ist  die  Musik, die auf jüdischen Hochzeiten und   Festen gespielt wird und die fröhlich und wehmütig zugleich  ist.  Weil aber sechs NeuRosen selbstverständlich  nur in den seltensten Fällen immer die gleiche Meinung haben,  wollten einige  auch  andere Musikrichtungen  spielen.  So kamen  irische Stück ins Repertoire. Zufrieden geben wollten sich die NeuRosen  damit aber noch längst nicht, so wurde  tschechisch und   auch   Zigeunermusik ins  Programm aufgenommen. Die  sechs Frauen und ein Mann vielleicht die einzige Gruppe, die  in  Klezmer und irische Musik  eine Ziach   integriert haben.  Dabei ist Ziach nicht etwa ein hebräisches Instrument, sondern wie jeder in Bayern weiß, eine Steirische Harmonika.  Die NeuRose, die der Gruppe eine Stimme gibt, heißt Helene Winter.  Wenn sie  im Duett mit  dem Gitarristen Joachim Hable jiddische  Liebeslieder oder Gassenhauer  singt, dann  gibt es den  Ohrwurm gratis mit dazu.  Der ist übrigens ebenso wenig behandlungsbedürftig  wie die auftretenden  NeuRosen.  Beides vergeht von alleine. Danach gehen die Musiker wieder ihren bürgerlichen Berufen nach.  Auch wenn es sich nicht so anhört, wenn die  NeuRosen in jiddisch, tschechisch und der Sprache der Roma singen: Sie haben alle ihren Wohnsitz in Beilngries, Berching und  Greding und stammen fast alle von hier. 

Gasthaus Wagner, Seibertshofen, Tel. 09492-90 24 36

Gasthaus Mirbeth, See, Tel. 09492-1293

Frauenchor Cantores, Kammerorchester und Percussions-Ensemble. Leitung: Marga Meinl.
Tel. 09492-1418 

Gasthaus Wagner, Seibertshofen, Tel. 09492-90 24 36

Gasthaus Mirbeth, See, Tel. 09492-1293

Referent ist Herr H-J. Klotz aus Barbing.
Hierzu ist die gesamte Bevölkerung eingeladen.

Bücherabend im Burgsaal Parsberg, Musik: "Saitnwexl & Muttis" (M. Höchbauer, M. Prokisch, M. Heck).
LeseLust Parsberg, Infos und Vorverkauf beim Buchfink Parsberg Tel. 09492-90 75 17 

Ab Sonntag, 17. November bis Sonntag, 08. Dezember 2019 jeweils sonntags ab 14.00 -16.30 Uhr und während der Burgweihnachten. Gerne auch unter der Woche nach Absprache. Säulensaal der Burg Parsberg. 
www.kunstgilde-parsberg.de

 

 

Referent: Bernhard Schinner

Einlass ab 18.00 Uhr, Aula Gymnasium Parsberg, Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Parsberg Tel. 09492-1836 

Ab Sonntag, 17. November bis Sonntag, 08. Dezember 2019 jeweils sonntags ab 14.00 -16.30 Uhr und während der Burgweihnachten. Gerne auch unter der Woche nach Absprache. Säulensaal der Burg Parsberg. 
www.kunstgilde-parsberg.de

Ab Sonntag, 17. November bis Sonntag, 08. Dezember 2019 jeweils sonntags ab 14.00 -16.30 Uhr und während der Burgweihnachten. Gerne auch unter der Woche nach Absprache. Säulensaal der Burg Parsberg. 
www.kunstgilde-parsberg.de

Ab Sonntag, 17. November bis Sonntag, 08. Dezember 2019 jeweils sonntags ab 14.00 -16.30 Uhr und während der Burgweihnachten. Gerne auch unter der Woche nach Absprache. Säulensaal der Burg Parsberg. 
www.kunstgilde-parsberg.de

Referentin: Frau Birgit Platzer

 

 

Referent: Georg Pilhofer

Veranstaltungen als iCalendar-Feed abonnieren

Hinweis zu den Terminen vom Ferienprogramm

Allgemeine Bedingungen 

Falls keine anderen Angaben aufgeführt sind: Mindestteilnehmerzahl 5 Personen, Kosten je Teilnehmer pro Kurs und Tag, wenn nichts anderes aufgeführt ist, ein Betrag von 3 €, die Beiträge werden vor Ort gezahlt.

Anmeldeschluss zwingend eine Woche vorher, Anmeldungen über das Bürgerbüro der Stadt Parsberg 09492 / 94180, soweit nichts anderes angegeben. 

Für die Teilnehmer an den Veranstaltungen des Ferienprogramms besteht Versicherungsschutz.

Änderungen vorbehalten 

Neuigkeiten

Copyright 2019 © Stadt Parsberg