Chronologie

1205 Erste gesicherte urkundliche Erwähnung.
1237-1246 Friedrich von Parsberg ist Bischof von Eichstätt
1314 Dietrich von Partsberch im Streit mit Herzog Ludwig dem Bayern. Die romanische Burg Parsberg wird erobert und niedergerissen.
1395-1572 Die Ritter von Parsberg sind in sieben Generationen Herren von Lupburg.
1437-1449 Friedrich von Parsberg ist Bischof von Regensburg
1439 Werner und Christoph von Parsberg ziehen im Gefolge des Pfalzgrafen von Neumarkt, der zum dänischen König berufen wurde, nach Dänemark und sind Begründer der dänischen Linie.
1424-1454 Konrad von Parsberg wird Hofmeister bei der Herzogin von Lothringen. Er begründet die französische Linie der Comte de Pars.
1459 Ritter Hans erbaut die erste Pfarrkirche in Parsberg.
1529 Ritter Haug von Parsberg und Lupburg kämpft als Ritter der Römischen Kaiserlichen Majestät gegen die Türken vor Wien.
1571 Ein Großbrand zerstört fast ganz Parsberg. Das durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg (1618 - 1648) zerstörte obere Schloss wird um 1650 mit dem charakteristischen Wahrzeichen der Doppeltürme wieder aufgebaut. Mit dem unteren Schloss erhält die Burganlage vor 1700 die heutige Gestalt.
1663 In Parsberg wird die erste Posthalterei der Thurn-und-Taxis-schen Kaiserlichen Reichspost eröffnet.
1730 Mit dem Tod von Johann Wolfgang von Parsberg erlischt das Geschlecht der Parsberger in der Parsberger Linie. Im gleichen Jahr stirbt die dänische Linie aus.
1730-1792 Unter den Fürstbischöfen der Grafen von Schönborn unterliegt Parsberg der Reichsherrschaft.
1792 Graf Schönborn verkauft die Herrschaft an das Kurfürstentum Bayern. Die Burg Parsberg ist bis heute in bayerischem Staatsbesitz.
1793 Das Land- und Amtsgericht Parsberg wird im unteren Schloss eingerichtet.
1841 Ein weiterer Großbrand vernichtet mehr als die Hälfte der Stadt.
1866 Mit dem Bau der ersten öffentlichen Wasserversorgung steigt die Lebensqualität.
1873 Die Bahnstrecke Regensburg-Seubersdorf mit dem Bahnhof in Parsberg wird eröffnet.
1880-1972 Parsberg ist Kreisstadt des Bezirksamtes bzw. Landkreises Parsberg
1909 Das Distriktkrankenhaus - heute Kreiskrankenhaus und Fachklinik für Innere Medizin - und die Volksschule werden errichtet.
1911-1936 Johann Baptist Hierl aus Parsberg wird Weihbischof in Regensburg.
1945 Pfarrer Dr. Fischer und der Chefarzt des Parsberger Lazaretts, Dr. Schrettenbrunner, übergeben Parsberg an die US-Army und verhindern somit weitere Kampfhandlungen.
1952 Der bayerische Innenminister Wilhelm Hoegner verleiht Parsberg die Stadtrechte.
1972 Bei der Gebietsreform wir der Landkreis Parsberg aufgelöst. Parsberg verliert staatliche Ämter und Behörden.
1967-1980 Entstehung des Schulzentrums Parsberg mit Realschule, Hauptschule und Gymnasium und den entsprechenden Sportanlagen
1987 Die deutsch-französische Städtepartnerschaft mit Vic-le-Comte in der Auvergne wird offiziell begründet.
2002 50 Jahre Stadt Parsberg. Am 23.08.1952 wurde Parsberg zur Stadt erhoben.

Termine

Neuigkeiten

Copyright 2017 © Stadt Parsberg